Zum Inhalt

Österreichischer Musterbetrieb – Bodenleger-Betriebe

Referenz:300009

Mit dem Ziel, eine Steigerung des Qualitätsbewusstseins und der Weiterentwicklung der Organisation sowie eine Orientierungshilfe für KundInnen und AuftragsgeberInnen zu schaffen, wurde von der Bundesinnung der Bodenleger in Zusammenarbeit mit dem ÖTI - Institut für Ökologie, Technik und Innovation GmbH die Güterichtlinie für Bodenleger-Betriebe auf Basis der ÖQA-Rahmengütevorschrift für Betriebsstätten ausgearbeitet.

Bodenleger-Fachbetriebe haben mit dem „Austria Gütezeichen für Bodenleger-Betriebe“ die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis, die Qualität ihrer Leistungen gegenüber ihren KundInnen bzw. AuftraggeberInnen auch nach außen hin zu dokumentieren. Mit der Auszeichnung in Form eines anerkannten und bekannten Gütezeichens wird dem Betrieb die Möglichkeit geboten, die eigene Marktposition zu stärken und gegenüber Dritten die hohe Qualität der eigenen Leistungen zu kommunizieren.

Die Schwerpunkte der Güterichtlinien-Anforderungen liegen im organisatorischen Aufbau, dem Personal, der Qualitätssicherung sowie der Ökologiefreundlichkeit des Betriebes. Durch Vorlage des ÖQA-Zertifikats bei der Bundes- und Landesinnung kann die (zeitlich begrenzte) Förderung in Anspruch genommen werden.

Mit der Nutzung des Gütezeichens verpflichten sich alle Zeichennutzer zur Erfüllung der jeweiligen Güterichtlinien und zur Einhaltung der Nutzungsbedingungen gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ÖQA – Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität (vormals Regulativ), in denen die Bedingungen zur Erlangung und Nutzung der Austria Gütezeichen geregelt sind.

Das Recht zur Führung der Austria Gütezeichen ist bei Produkten und Dienstleistungen an die Erfüllung der Güterichtlinien geknüpft, bei Musterbetrieben und bei der Hauskrankenpflege an die für die jeweilige Branche geltenden Prüfspezifikationen.

Die Qualitätskriterien decken alle wichtigen Eigenschaften des Produktes oder der Dienstleistung ab bzw. durchleuchten das Leistungsniveau von Betriebsstätten.

Für die verschiedenen Produkte wurden spezifische Güterichtlinien erarbeitet, die den akkreditierten Prüfanstalten in ganz Österreich als Grundlage für die qualitäts- bzw. energiewirtschaftliche Prüfung dienen.

Kriterien für die Qualitätsprüfung
Die Prüfung erfolgt gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der ÖQA – Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität (vormals Regulativ) nach folgenden Bestimmungen

  1. Güterichtlinien 
  2. Normen 
  3. Warendeklarationen 
  4. gesetzliche Vorschriften 
  5. Gütevereinbarungen 
  6. gesicherte Regeln der Technik


Die Gütezeichen werden für einen festgelegten Zeitraum verliehen. Die Einhaltung der Güterichtlinien wird durch akkreditierte oder staatlich autorisierte Prüfstellen laufend überwacht.

Die ÖQA begleitet ihre Kunden durch das gesamte Vergabeverfahren: von der Erstinformation über Antragsstellung, Prüfung und Verleihung bis zur Wiederholprüfung.

Das Vergabeverfahren läuft in 6 Schritten ab.

1. Erstinformation
Der Interessent informiert die ÖQA über Art und Umfang des Produkts oder der Betriebsstätte, für welche(s) er die Nutzung des Austria Gütezeichens beantragt. Bei einem Erstgespräch wird festgestellt, ob die Qualität des Produkts oder der Betriebsstätte überdurchschnittlich ist. Die ÖQA übermittelt die entsprechenden Informations- und Antragsunterlagen.


2. Antragstellung
Der Interessent stellt den Antrag an die ÖQA. Damit verbunden ist die Verpflichtung, den Prüforganen die Prüfung in vollem Umfang zu gestatten und erforderliche Prüfstücke unentgeltlich zur Verfügung zu stellen.


3. Vorprüfung (nur für Hauskrankenpflege)
Die Vorprüfung wird mittels eines 7-seitigen Fragebogens durchgeführt. Sie soll gewährleisten, dass das Unternehmen über die notwendigen Voraussetzungen verfügt, um die Prüfung positiv zu bestehen.


4. Prüfung/Begutachtung
Die antragstellende Organisation setzt sich mit der für sie zugelassenen Prüfstelle bezüglich einer Beauftragung der Prüfung in Verbindung. Die Prüfstelle verständigt die ÖQA schriftlich über die erfolgreich abgeschlossene Prüfung. Das Prüfgutachten ergeht an den Kunden.


5. Verleihung
Die ÖQA gibt dem auszuzeichnenden Unternehmen die Aufnahme als Zeichennutzer sowie die verliehene Zertifikatsnummer schriftlich bekannt. Das Unternehmen erhält das Zertifikat.


6. Wiederholprüfung
Das Unternehmen wird vor Ablauf der Berechtigung über die Fälligkeit der Wiederholprüfung informiert. Das Unternehmen beantragt die Wiederverleihung des Zertifikates bei der ÖQA und beauftragt eine Prüfanstalt mit der Prüfung. Dieser Beantragung ist eine Kopie des Antrages beizulegen.


Kündigungen
Kündigungen können nur mittels Einschreiben unter Einhaltung einer 6-monatigen Kündigungsfrist zum 31. 12. eines jeden Jahres erfolgen. Das Ende des Nutzungsrechtes entspricht nicht automatisch einer Kündigung. Diese ist eigens einzubringen, da die Nutzungsgebühren andernfalls weiterlaufen.

Die Kosten für die Nutzung der Austria Gütezeichen (Produkte und Dienstleistungen) bzw. des Gütezeichens International setzen sich zusammen aus:

  1. Kosten für die Prüfung 
  2. Verbandsgebühren
  3. Kosten für Werbemittel


Kosten für die Prüfung
Alle Kosten, die mit der Durchführung der Prüfung in Verbindung stehen, übernimmt der Antragsteller:

  1. Prüfung des Prüfgutes bzw. der zu prüfenden Dienstleistung oder Betriebsstätte 
  2. Kontrollprüfung 
  3. Beschaffung und Verwahrung des Prüfgutes 
  4. Erstellung des Gutachtens

Die Verrechnung der Prüfkosten erfolgt direkt durch die Prüfstelle.

Verbandsgebühren

  1. Registrierungsgebühr (einmalig) € 1.170,-
  1. Nutzungsgebühr (jährlich)

    Mitarbeiter  Nutzungsgebühr 
    bis 10           € 467,- 
    11 - 20         € 562,- 
    21 - 50         € 667,- 
    51 - 100       € 940,- 
    101 - 500     € 1.385,- 
    501 - 999     € 1.675,- 
    ab 1000       € 2.279,- 
  2. Gebühr im ersten Jahr
    Registrierungsgebühr und Nutzungsgebühr lt. obiger Selbsteinschätzung
  1. Gebühr in den Folgejahren
    nur die Nutzungsgebühr lt. obiger Selbsteinschätzung


Die Nutzungsgebühr für den "Österreichischen Musterbetrieb" richtet sich ebenfalls nach obiger Tabelle. Im Falle einer gleichzeitigen Verwendung der Verbandsmarken für Produktqualität und Musterbetrieb ermäßigt sich die Nutzungsgebühr für den "Österreichischen Musterbetrieb" um die Hälfte.

Die Gebühren werden zzgl. 20% Mehrwertsteuer verrechnet.

Anfrage

Falls Sie Interesse an einer Systemzertifizierung oder Begutachtung haben, setzen wir uns gerne mit Ihnen in Verbindung. Bitte füllen Sie dazu untenstehendes Anfrageformular aus. Ein Mitarbeiter wird sich so rasch als möglich um Ihr Anliegen kümmern.

 

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen unser Customer Service Center gerne zur Verfügung unter der Tel.: (+43 732) 34 23 22.

 

 
Hinweis: Bitte füllen Sie alle mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder aus.

 

0 Kurs(e) € 0,00
0 Artikel € 0,00
Gesamt (exkl. MwSt.) € 0,00

Kontakte

Frau Sandra Watzek

ÖQA - Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität, Gonzagagasse 1/27, A-1010 Wien

Austria Gütezeichen National, International

Tel. (+43 1) 535 37 48-13