Zum Inhalt
Produkte / Lebensmittelsicherheit / Produktzertifizierung / BRC – Globaler Standard für Le...

BRC – Globaler Standard für Lebensmittelsicherheit

Referenz:300019

Nach dem britischen Food Safety Act von 1990 sind Einzelhändler, neben anderen Lebensmittelunternehmen verpflichtet, bei Entwicklung, Herstellung, Vertrieb, Werbung und Verkauf von Lebensmittelerzeugnissen angemessene Sorgfalt walten zu lassen und alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Diese Verpflichtung umfasst beispielsweise die Überprüfung von Lebensmittelbetrieben. Diese wurde von britischen Einzelhändlern jahrelang anhand intern entwickelter Standards durchgeführt. Im Jahr 1998 wurde vom British Retail Consortium (BRC) der technische Standard und das Protokoll für Firmen, die Lebensmitteleigenmarken (private labels) liefern, entwickelt und eingeführt.

Der vor allem für die Lieferung von Eigenmarken entwickelte, technische Standard fand in den letzten Jahren in allen Sektoren der Lebensmittelindustrie Anwendung. Durch genaue Vorgaben über den Zertifizerierungsablauf und detaillierte Fragen zu unterschiedlichen Themenbereichen für die Überprüfung von Eigenmarkenproduzenten, erhält das interessierte Handelsunternehmen Informationen über die sichere Herstellung der Lebensmittel. Dadurch kann das Vertrauen des Konsumenten in die Lebensmittelqualität und -sicherheit erhöht werden.

Neuerungen BRC Version 6

  • Mit der Version 6 des BRC soll eine bessere Verteilung von Produktions- und Dokumentenprüfung in der Auditzeitplanung erreicht werden. Eine zweiteilige Audit- Checkliste unterstützt ein zweigeteiltes Audit mit stärkerer Berücksichtigung der guten Herstellungspraxis (GMP).
  • Die Produktion neuer Produkte oder Anwendung neuer Herstellverfahren muss der Zertifizierungsstelle gemeldet werden. Die Zertifizierungsstelle beurteilt die Auswirkung der neuen Produkte und Prozesse für die Lebensmittelsicherheit und entscheidet, ob ein zusätzliches Audit notwendig ist.
  • Für unangekündigte Audits wird nun eine zweite Option angeboten. Diese beinhaltet ein zweigeteiltes Audit, bei dem nur die Betriebsbegehung unangekündigt ist. Der zweite Teil ist ein angekündigtes Audit mit Schwerpunkt Dokumentation.
  • Ein neues Einschreibungsprogramm wurde eingeführt, um BRC in Firmen, die noch nicht zertifiziert sind, in einem Stufenprogramm auf BRC vorzubereiten.
  • Eine wichtige Neuerung sind die detailierten Informationen über Risikozonen in der Produktion. Ausgangspunkt für die Zuordnung von Produkten und die Zoneneinteilung ist die unterschiedliche Möglichkeit, durch Listeria Monocytogenes hervorgerufene Risiken eliminieren zu können.
  • Hilfestellung für Einzelhändler im Hinblick auf die Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften und der Nachweis der Einhaltung der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen und der Aufwendung angemessener Sorgfalt
  • Schutz des Verbrauchers durch die Beherrschung bedeutender gesundheitlicher Gefahren durch Lebensmittel
  • Höhere Produktsicherheit und geringere Produkthaftungsrisiken
  • Motivation von Mitarbeitern
  • Erhöhung der Kundenzufriedenheit
  • Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Alle Lebensmittelunternehmen, die Eigenmarken herstellen
  • Lebensmittelhersteller, die nach Großbritannien liefern und aufgefordert sind, dass sie die Forderungen dieses Kundenkreises an die Produktsicherheit, -qualität und -legalität erfüllen

Der BRC – Global Standard Food entspricht dem Guidance Dokument der Global Food Safety Initiative (GFSI), einer vom internationalen Handel anerkannten Richtlinie zur Erstellung von Lebensmittelsicherheitsstandards. Die Anforderungen sind zu Themenkreisen zusammengefasst, die als Ganzes, aber auch in den geforderten Details zu erfüllen sind.

Im BRC Standard sind nicht nur die Anforderungen an das Unternehmen, sondern auch die Voraussetzungen für die Zertifizierungsgesellschaften und die Auditoren festgelegt. Es gibt ein vierstufiges Klassifizierungssystem. Der Auditerfolg und die endgültige Klassifizierung hängen von der Zahl und Art der Nichtkonformitäten ab.

Die Anforderungen an die Unternehmen umfassen die richtige Anwendung des HACCP-Systems, ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem und die Umsetzung der „guten Herstellungspraxis“. Die Erfüllung rechtlicher Vorgaben ist eine Grundvoraussetzung.

Bei schlechten Ergebnissen erfolgen die Audits innerhalb von 6 Monaten.

Quality Austria - Trainings, Zertifizierungs und Begutachtungs GmbH ist seit Februar 2006 beim BMWFW nach der ÖNORM EN ISO/TS 17065 für Zertifizierungen auf der Grundlage des BRC akkreditiert und damit als  österreichische Zertifizierungsstelle durch das British Retail Consortium BRC zugelassen.

ISO 9001, ISO 22000, ISO/TS 22002-1/-4, IFS Food, CAC/RCP 1-1969 (Rev. 4 -2003), BRC/IOP für Verpackungen, IFS Logistic, BRC CP, IFS HPC (Haushalts- und Körperpflege-Produkte), FSSC

Anfrage

Falls Sie Interesse an einer Systemzertifizierung oder Begutachtung haben, setzen wir uns gerne mit Ihnen in Verbindung. Bitte füllen Sie dazu untenstehendes Anfrageformular aus. Ein Mitarbeiter wird sich schnellstmöglich um Ihr Anliegen kümmern.

 

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen unser Customer Service Center gerne zur Verfügung unter der Tel.: (+43 732) 34 23 22.

 

 
Hinweis: Bitte füllen Sie alle mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder aus.

Information zur Angebotslegung

Um für die Zertifizierung/Begutachtung Ihrer Organisation ein detailliertes und vollständiges Angebot legen zu können, bitten wir Sie, diesen Fragebogen auszufüllen und an uns per Fax: (+43 732) 34 23 23
oder 
E-Mail: office(at)qualityaustria.com zu retournieren.

 

Für Fragen steht Ihnen unser Customer Service Center gerne zur Verfügung
unter der
Tel.: (+43 732) 34 23 22.

 

Informationen zur Angebotslegung

 

0 Kurs(e) € 0,00
0 Artikel € 0,00
Gesamt (exkl. MwSt.) € 0,00

Kontakte

Herr DI Wolfgang Leger-Hillebrand

Prokurist Branchenmanagement Lebensmittelsicherheit

Herr Mag. Stefan Hainzl

Business Development Lebensmittel

Herr DI Alfred Greimel

Business Support Lebensmittelsicherheit

Frau Mag. Elisabeth Voltmer

Netzwerkpartnerin, Produktexpertin Trainings Lebensmittelsicherheit