Zum Inhalt
Unternehmen / Gründervereine / ÖQA / Organisation & Geschichte

Organisation & Geschichte

Die ÖQA - Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität wurde 1946 gegründet. Die ÖQA ist als gemeinnütziger und unabhängiger Verein bislang die einzige Stelle Österreichs, die staatlich autorisiert und zur Vergabe und Überwachung der Austria Gütezeichen berechtigt ist. Im Sinne der Gemeinnützigkeit und Neutralität des Gütezeichenverbandes werden die Aufwendungen aus den Nutzungsgebühren finanziert und bestehen keine sonstigen Einnahmen.

Geschichte der ÖQA

Unter "Details" finden Sie den tabellarischen Überblick.

Die ÖQA-Geschichte - von der Gründung des Vereins im Jahre 1946 bis zur Gegenwart.

Als Organisation mit jahrzehntelanger Erfahrung sieht die ÖQA – gemeinsam mit den Mitgliederorganisationen – ihren Auftrag in der Förderung von Qualität wie in der Stärkung der Konkurrenzfähigkeit der österreichischen Wirtschaft. Rund 500 registrierte Firmen sind derzeit zum Teil mehrfache Zeichennutzer. Ein eindeutiger Beweis für intensiven Einsatz.

Die bisherige Rechtsgrundlage für die Vergabe von Gütezeichen für Produkte war die Gütezeichenverordnung aus dem Jahr 1942. Diese Rechtsvorschrift ist mit 31. Dezember 2009 außer Kraft getreten (§ 4 Abs. 2, Anhang Indexzahl 95.08.02, des Ersten Bundesrechtsbereinigungsgesetzes (1. BRBG), BGBl. I Nr. 191/1999).

Das BMWFW hat daher den Entwurf eines Gütezeichengesetzes ausgearbeitet, mit welchem die Qualitätskennzeichnung von Erzeugnissen der Wirtschaft (Produkte) sowie gewerblich zu erbringender Dienstleistungen ermöglicht wird. Die Verwendung eines Gütezeichens mit dem Zusatz "Staatlich anerkanntes Gütezeichen" wäre somit ausschließlich auf der Grundlage dieser Regelung erlaubt.

Mit Inkrafttreten des neuen Gesetzes (voraussichtlich Frühjahr 2010) ist die Überwachung und Kontrolle durch das BMWFW als Aufsichtsbehörde weiterhin gewährleistet.

Die ÖQA Zertifizierungs-GmbH (100%-ige Tochterorganisation der ÖQA - Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität) wurde im Dezember 2007 gegründet. Die seit 26.11.2004 bestehende Akkreditierung (österreichisches Akkreditierungsgesetz, BGBl. Nr. 448/2004) als Zertifizierungsstelle nach ÖNORM EN 45011 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit wurde im Juni 2008 auf die ÖQA Zertifizierungs GmbH übertragen BGBl. 184 vom 06.06.2008. Die ÖQA Zertifizierungs-GmbH ist gem. ISO/IEC 17065 als Zertifizierungsstelle für Produkte mit der Identifikationsnummer (PSID 0934) von Akkreditierung Austria/Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für die im Bescheid angeführten und unter www.bmwfw.gv.at/akkreditierung veröffentlichten Bereiche akkreditiert.

Die ÖQA ist wirtschaftlich und parteipolitisch unabhängig und setzt als NPO die selbst erarbeiteten Mittel zur Stärkung der eigenen Leistungsfähigkeit im Dienste der Gesellschaft ein.

Die Zeichennutzer erhalten mit der Auszeichnung durch die Gütezeichen ein Zertifikat als Bestätigung geprüfter hoher Qualität für sowohl nationale als auch internationale Produkte und Dienstleistungen. Für Organisationen aller Branchen und Größen – von der Industrie über den Handel bis zu Gewerbe und Dienstleistungen – ist dies eine wertvolle Eintrittskarte in eine globale Gütegemeinschaft. Die ÖQA hat den Schlüssel dazu.