Zum Inhalt
News / Presse / Events / News / Handlungs- und entscheidungsre...
20.04.2017

Integriertes Managementsystem

Handlungs- und entscheidungsrelevante Informationen zu Risiken und Chancen

Die Herangehensweisen an Managementsysteme beruhen auf gemeinsamen Grundsätzen. Sie alle versetzen eine Organisation in die Lage, Risiken und Chancen zu erkennen, und sie enthalten Anleitungen für die Verbesserung. Mit den Normenrevisionen haben Risiken und Chancen eine besondere Bedeutung erlangt. Die Normen wählen dabei den Ansatz des risikobasierten Denkens.

Risikobasiertes Denken ermöglicht einer Organisation diejenigen Faktoren zu bestimmen, die ein Abweichen von geplanten Ergebnissen bewirken können. Vorbeugende Maßnahmen zur Steuerung sollten umgesetzt werden, um negative Auswirkungen zu minimieren und den maximalen Nutzen aus sich bietenden Möglichkeiten zu ziehen. Somit ist risikobasiertes Denken zum Erreichen eines wirksamen Managementsystems unerlässlich.

Das Konzept des risikobasierten Denkens war bereits in früheren Ausgaben der Normen enthalten, z.B.

  • mit der Umsetzung von Vorbeugungsmaßnahmen zur Abschaffung von möglichen Nichtkonformitäten,
  • der Analyse jeglicher auftretender Nichtkonformitäten und dem Ergreifen von Maßnahmen zum Verhindern des Wiederauftretens, die den Auswirkungen der Nichtkonformität angemessen sind.

Erkenntnisse

Folgender „roter Faden“ in Bezug auf Risiken und Chancen kann erkannt werden:

  • die Organisation muss ihren Kontext verstehen;
  • die Risiken als Grundlage zur Planung und Verwirklichung von Prozessen bestimmen - dies hilft bei der Bestimmung des Umfangs von dokumentierten Informationen;
  • die Organisation muss Maßnahmen zur Behandlung von Risiken planen;
  • die Organisation ist für die Anwendung des risikobasierten Denkens sowie für das Einleiten von Maßnahmen zur Behandlung eines Risikos verantwortlich;
  • die Organisation legt selbst fest, ob dokumentierte Informationen als Nachweis für die Bestimmungen von Risiken von ihr aufzubewahren sind oder nicht;
  • die Organisation bestimmt diejenigen Risiken, die betrachtet sowie geführt und gesteuert werden müssen;
  • die Wirksamkeit durchgeführter Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen muss bewertet werden;
  • Risiken und Chancen, die während der Planung bestimmt wurden, aktualisieren falls erforderlich

Empfehlungen

Die Zusammenhänge sind komplexer geworden. Im Beitrag „Handlungs- und entscheidungsrelevante Informationen zu Risiken und Chancen“ wird auf die Details aus der ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015 eingegangen. Die Normengegenüberstellung kann für den eigenen Bedarf genutzt werden. Ein Umsetzungsbezug für das eigene Unternehmen kann damit hergestellt werden.

Zusammenfassung

Natürlich sind Risikomanagementsysteme hilfreich und werden diese in Organisationen auch oftmals vorgefunden. Gefordert sind diese allerdings nicht. Der Ansatz ist zwar nicht ganz neu, die Durchgängigkeit des Themas (Regelkreis) vor allem in Verbindung mit dem Zweck der Organisation, der strategischen Ausrichtung und den beabsichtigten Ergebnissen des Managementsystems macht ein Verständnis bezüglich der Anforderungen der Standards erforderlich.

In der Praxis ist wird oftmals festgestellt, dass die Chancen noch nicht als so bedeutend erkannt werden. Organisationen entwickelt man nicht indem Risiken minimiert werden, sondern Chancen genutzt werden.

Weiterführende Informationen

ISO 9001 Revision einfach erklärt – Konzept des "risikobasierten Denkens" - Quality Austria

Handlungs- und entscheidungsrelevante Informationen zu Risiken und Chancen (PDF)

Autoren

Ing. Wolfgang Hackenauer MSc
Netzwerkpartner, Produktexperte Umwelt und Energie
E-Mail

Eckhard Bauer MSc
Prokurist Key Account und Business Development für Risiko- und Sicherheitsmanagement, Business Continuity, Verkehr
E-Mail

0 Kurs(e) € 0,00
0 Artikel € 0,00
Gesamt (exkl. MwSt.) € 0,00

Kontakte

Herr Eckehard Bauer, MSc

Prokurist Key Account und Business Development für Risiko- und Sicherheitsmanagement, Business Continuity, Verkehr

Herr DI Axel Dick, MSc

Prokurist Business Development Umwelt und Energie

Frau Dr. Mag. Anni Koubek

Prokuristin Innovation, Business Development Qualität

Herr Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Johann Russegger, MBA

Netzwerkpartner, Produktexperte Trainings Integriertes Managementsystem, Qualität