Maßgeschneiderte Produkte für besondere Branchen

Austria Gütezeichen Österreichischer Musterbetrieb – Bodenleger-Betriebe

Überblick

Bodenleger-Fachbetriebe haben mit dem Austria Gütezeichen Österreichischer Musterbetrieb - Bodenleger-Betriebe die Möglichkeit, die Qualität ihrer Leistungen auf Basis der Gütevorschriften für Bodenleger-Betriebe gegenüber ihren Kunden bzw. Auftraggebern auch nach außen hin zu dokumentieren. Mit der Auszeichnung in Form eines anerkannten und bekannten Gütezeichens wird dem Betrieb die Möglichkeit geboten, die eigene Marktposition zu stärken und gegenüber Dritten die hohe Qualität der eigenen Leistungen zu kommunizieren.

Die Schwerpunkte der Güterichtlinien-Anforderungen liegen im organisatorischen Aufbau, dem Personal, der Qualitätssicherung sowie der Ökologiefreundlichkeit des Betriebes. Durch Vorlage des ÖQA-Zertifikats bei der Bundes- und Landesinnung kann die (zeitlich begrenzte) Förderung in Anspruch genommen werden.

Voraussetzungen

Mit dem Antrag um Verleihung des Austria Gütezeichens verpflichten sich alle Zeichennutzer zur Erfüllung der jeweiligen Güterichtlinien und zur Einhaltung der Nutzungsbedingungen gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (vormals Regulativ) der ÖQA – Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität, in denen die Bedingungen zur Erlangung und Nutzung der Austria Gütezeichen geregelt sind.

Das Recht zur Führung des Gütezeichens Österreichischer Musterbetrieb ist Betrieben mit Niederlassung in Österreich vorbehalten und an die Erfüllung der Gütevorschriften für Bodenleger-Betriebe geknüpft.

Kriterien für die Qualitätsprüfung

Die Prüfung erfolgt gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (vormals Regulativ) der ÖQA – Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität nach folgenden Bestimmungen:

  • Gütevorschriften für Bodenleger-Betriebe
  • Normen  
  • gesetzliche Vorschriften  
  • Gütevereinbarungen  
  • Gesicherter Stand von Wissenschaft und Technik

Die Gütezeichen werden für einen festgelegten Zeitraum verliehen. Die Einhaltung der Güterichtlinien wird durch akkreditierte oder staatlich autorisierte Prüfstellen laufend überwacht.

Vergabeverfahren

Die ÖQA begleitet ihre Kunden durch das gesamte Vergabeverfahren: von der Erstinformation über Antragsstellung, Prüfung und Verleihung bis zur Wiederholprüfung.

Das Vergabeverfahren läuft in 5 Schritten ab.

1. Erstinformation

Der Interessent informiert die ÖQA über Art und Umfang der Betriebsstätte, für welche er die Nutzung des Gütezeichens Österreichischer Musterbetrieb beantragt. Die ÖQA übermittelt die entsprechenden Informations- und Antragsunterlagen.

2. Antragstellung

Der Interessent stellt den Antrag an die ÖQA. Damit verbunden ist die Verpflichtung, den Prüforganen die Prüfung in vollem Umfang zu gestatten.

3. Prüfung/Begutachtung

Der Antragsteller beauftragt eine für ihn zugelassene Prüfstelle mit der Prüfung. Als Prüfstelle gelten geeignete, z.B. akkreditierte Prüfanstalten sowie Ziviltechniker oder gerichtlich beeidete Sachverständige des in Betracht kommenden Fachgebietes. Die Prüfstelle verständigt die ÖQA schriftlich über die erfolgreich abgeschlossene Prüfung. Das Prüfgutachten ist der ÖQA zu übermitteln.

4. Verleihung

Die ÖQA gibt dem auszuzeichnenden Unternehmen die Aufnahme als Zeichennutzer sowie die verliehene Firmennummer schriftlich bekannt. Das Unternehmen erhält das Zertifikat.

5. Wiederholprüfung

Das Unternehmen wird vor Ablauf der Berechtigung über die Fälligkeit der Wiederholprüfung informiert. Das Unternehmen beantragt die Wiederverleihung des Austria Gütezeichens bei der ÖQA und beauftragt eine Prüfanstalt mit der Prüfung.

Kündigungen

Kündigungen können nur unter Einhaltung einer 6-monatigen Kündigungsfrist zum 31. 12. eines jeden Jahres erfolgen. Das Ende des Nutzungsrechtes entspricht nicht automatisch einer Kündigung. Diese ist eigens einzubringen, da die Nutzungsgebühren andernfalls weiterlaufen.

Kosten

Die Kosten für die Nutzung der Austria Gütezeichen setzen sich zusammen aus:

  • Kosten für die Prüfung
  • Verbandsgebühren

Kosten für die Prüfung

Alle Kosten, die mit der Durchführung der Prüfung in Verbindung stehen, trägt der Antragsteller. Die Verrechnung der Prüfkosten erfolgt direkt durch die Prüfstelle.

Verbandsgebühren

Bitte entnehmen Sie die Verbandsgebühren dem PDF unter dem Reiter "Downloads".

Verwendung

Das Recht zur Führung des Gütezeichens Österreichischer Musterbetrieb für Bodenleger-Betriebe wird durch die ÖQA für eine bestimmte Dauer, maximal für zwei Jahre, erteilt. Die Dauer wird von der Prüfstelle festgelegt. Verlängerungen müssen beantragt werden.

Angebotsanfrage

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Dienstleistungen interessieren. Gerne senden wir Ihnen ein kostenfreies und unverbindliches Angebot. Hierfür benötigen wir bitte folgende Angaben:

Kontaktdaten

Hinweis: Bitte füllen Sie alle mit einem Stern (*) gekennzeichneten Felder aus.

Haben Sie konkrete Fragen?

Bis zu

-50%

sparen!

Jetzt sparen!

Das qualityaustria Bonussystem umfasst die Dienstleistungen der System- und Produktzertifizierung sowie Training und Personenzertifizierung und wird jährlich aktualisiert.

Unser Experte für diesen Bereich

Unabhängig. Kompetent. Zuverlässig.

Team

Frau Mag. Dr. Anni Koubek

Prokuristin Innovation, Business Development Zertifizierung Qualität

+43 732 34 23 22