Produktgruppe

Transport

EN 13816

Betreiber im öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) erbringen ihre Leistung direkt am Kunden. Dabei wird die vom Kunden wahrgenommene Servicequalität einen deutlichen Einfluss auf die Auswahl des Anbieters haben.

Die EN 13816 ist die europaweit gültige Norm für den Nachweis der Qualitätsfähigkeit von Verkehrsunternehmen im öffentlichen Personenverkehr. Sie dient Bestellern und Erstellern von ÖPV-Leistungen als Guideline, wie sie in Verträgen Servicequalität definieren und messen können. In der EN 13816 wird Qualität als Grad der Kundenzufriedenheit gewertet. Die Kundenzufriedenheit wird dabei als Grad der Übereinstimmung zwischen der vom Kunden erwarteten und verlangten Leistung und der vom Verkehrsunternehmen gelieferten Leistung verstanden.

Eine Integration der EN 13816 in ein Qualitäts- oder Integriertes Managementsystem führt zu einem durchgängigen und einheitlichen System. So wird der Umfang der Dokumentation gegenüber Einzelsystemen reduziert. Weiterhin unterstützt die Einhaltung der EN 13816 das Unternehmen beim gezielten Ressourceneinsatz zur Erfüllung der Kundenwünsche und steigert damit die Kundenzufriedenheit und -loyalität.

Das Sicherheitsniveau

Das Sicherheitsniveau im Eisenbahnverkehr innerhalb der Europäischen Union ist generell sehr hoch.

Konformitätsbescheinigungs- und Zertifizierungssystem für das Sicherheitsmanagementsystem Eisenbahnsicherheit gemäß Artikel 9 der EU-Richtlinie 2016/798 (2004/49)

Nach EU-Richtlinie 2016/798 (2004/49) - Artikel 10 und 11 wird die Konformität des Sicherheitsmanagementsystems nach Artikel 9 verlangt.

In Österreich wird zusätzlich nach Eisenbahngesetz §39c die Zertifizierung des Sicherheitsmanagementsystems Eisenbahnsicherheit durch eine gemäß nationalem Akkreditierungsgesetz (AkkG) hierzu befugten Stelle sowie die Ausstellung eines Zertifikats verlangt.

Hier ist die Erfüllung der Forderungen aus EU-Verordnungen zur Erlangung der Sicherheitsbescheinigung und/oder zur Erlangung der Sicherheitsgenehmigung nachzuweisen. Mit der behördlich ausgestellten Sicherheitsbescheinigung wird diesem Sicherheitsmanagementsystem die Zulassung für 5 Jahre bestätigt.

EN 15085-2: Zertifizierung der Schweißung an Schienenfahrzeugen

Mit den geltenden ERA-Guides wird im Rahmen der Erbringung von Instandhaltungs- und Fertigungsvorgaben der Nachweis der Forderungen nach dieser fachspezifischen Norm verlangt. Dabei werden auch die Vorgaben der DIN 27201-6 und DIN 3834-2 inkludiert.

Zertifizierungssystem von für die Instandhaltung zuständigen Stellen (ECM)

Dies ist ein gemäß EU-Verordnung 445/2011, welche noch bis zum 15. Juni 2022 gültig ist, geforderter Sicherheits- und Qualitätsstandard für Halter und Instandhaltungswerkstätten von Güterwagen, welcher nach erfolgreicher Zertifizierung mit einer gemäß EU-Verordnung vorgesehenen ECM-Bescheinigung (Entity in Charge of Maintenance) nachgewiesen wird.

NEU: Ab 16. Juni 2022 bzw. bei Neuanträgen gelten die Kriterien der EU-Verordnung 2019/779. Diese Verordnung sieht vor, dass jede ECM von Fahrzeugen, die unter die Eisenbahnsicherheitsrichtlinie (EU) 2016/798 fallen (alle Schienenfahrzeuge vom Triebfahrzeug, über Triebwagen, Reisezug- und Güterwagen, 2 Wegefahrzeuge, …), diese zu erfüllen hat.

Die Instandhaltungsstelle (ECM) muss mittels des zertifizierten Instandhaltungssystems gewährleisten, dass die Fahrzeuge, für deren Instandhaltung sie zuständig ist, in einem sicheren Betriebszustand sind. Der Halter von Fahrzeugen hat im Rahmen seiner Verantwortung die Anforderungen für die erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen ihrer Fahrzeuge abzuleiten und führt die Instandhaltungsmaßnahmen entweder selbst durch oder bedient sich dazu ECM zertifizierter Instandhaltungswerkstätten.

Alle ECM-Bescheinigung gelten bei jährlichen Überwachungsaudits 5 Jahre.

Aus- und Weiterbildung im Bereich Eisenbahnbetrieblichen Sicherheitsmanagementsystems

Es besteht die Möglichkeit für Unternehmen ihre Mitarbeiter im Bereich eisenbahnbetriebliches Sicherheitsmanagementsystem weiterbilden zu lassen. Der Lehrgang Sicherheitsmanagementsystem Eisenbahn bietet eine fundierte Ausbildung im Bereich Sicherheitsmanagementsystem nach der EU VO 2019/762, sowie der neuen ECM VO 2019/779 und gibt einen Überblick zu den wesentlichen Bereichen des Eisenbahngesetzes und orientiert sich bei den nationalen Gesetzen nach der Richtlinie (EU) 2016/798 und dem damit verbundenen vierten Eisenbahnpaket.

Die Teilnehmer sind nach dem Lehrgang in der Lage, die Anforderungen aus dem vierten Eisenbahnpaket gezielt für ihr Unternehmen umzusetzen und anzuwenden und schließt mit einem Personenzertifikat nach bestandener Prüfung ab. Nähere Informationen finden Sie hier bzw. in unserem Kursprogramm (Auszug Kapitel Transport). Weiterer Trainingstipp: Lehrgang Instandhaltungssysteme Eisenbahn

Bis zu

-50%

sparen!

Jetzt sparen!

Das qualityaustria Bonussystem umfasst die Dienstleistungen der System- und Produktzertifizierung sowie Training und Personenzertifizierung und wird jährlich aktualisiert.

Unsere Experten für diesen Bereich

Unabhängig. Kompetent. Zuverlässig.

Team

Herr Eckehard Bauer, MSc

Prokurist Business Development für Risiko- und Sicherheitsmanagement, Business Continuity, Transport

Netzwerkpartner

Herr Dipl-Ing. Dr. Karl Andorfer

Netzwerkpartner, Produktexperte Seilbahnen

Netzwerkpartner

Herr Ing. Mag. (FH) Wolfgang Pölz, MSc, MBA

Netzwerkpartner, Produktexperte International Railway Industry Standard (IRIS) und ISO/TS 22163

Netzwerkpartner

Herr Ing. Rudolf Scharf

Netzwerkpartner, Produktexperte ECM

+43 732 34 23 22