Zum Inhalt
News / Presse / Events / FutureLABs

FutureLABs

In den qualityaustria FutureLABs werden aktuelle Themen, die uns im Qualitätsmanagement betreffen, diskutiert und Praxisfälle vorgestellt. Dabei soll ausreichend Zeit für Diskussion bleiben, damit die eigene Praxis reflektiert werden kann.

Ein modernes, offenes und diskussionsfreudiges Workshopformat also, in dem das gemeinsame Lernen im Vordergrund steht.

FutureLABs werden kurzfristig geplant, um aktuelle Themen aufgreifen zu können. Themen und Inhalte für das Jahr 2019 werden im Januar veröffentlicht!

Save the dates

  • 13. Juni 2019, Linz
  • 28. Oktober 2019, Wien
  • 20. November 2019, Wien

Rüsten Sie sich heute für die Herausforderungen von morgen!

Vergangene FutureLABs

Lean and Agile: Fokussiert und flexibel zur Prozesseffizienz

14. Juni 2018, Wien

  • Qualitäts- und Prozessverbesserungsmethoden: Was funktioniert heute (noch)?
  • Was macht den Erfolg und die Beliebtheit von Lean & Agile aus?
  • Was sind die - an die vielen Chancen gekoppelten - Risiken?
  • Wo kippt die Chance auf Effizienz in das Risiko des Kaputtsparens?
  • Wann wird aus den Möglichkeiten der Flexibilität lähmendes Chaos?
  • In welche Richtung könn(t)en sich Konzepte wie Lean & Agile weiter entwickeln?
Programm
  • 13:00 Uhr: Get together im qualityaustria Headquarters, Wien
  • 13:15 Uhr: FutureLAB|Kick-Off - „Spannungsfeld Prozessstabilität vs. Flexibilität“, Dr. Anni Koubek, Prokuristin Innovation und Business Development, Quality Austria.
  • 13:30 Uhr: FutureLAB|Methods - „Lean & Agile: Effizient zur Effizienz?“, DI Mischa Lucyshyn, Six Sigma Master Blackbelt
  • 14:30 Uhr: FutureLAB|Networking - Kaffee & Snacks
  • 15:00 Uhr: FutureLAB|Best Practice - „Agile Methoden in der Praxis“, Manfred Freunthaler, Leitung WinCC OA Entwicklung, ETM professional control GmbH
  • 16:15 Uhr: FutureLAB|Wisdom of the Crowd - Erfahrungsaustausch 
  • 16:45 Uhr: Fazit, Dr. Anni Koubek
  • 17:00 Uhr: Verabschiedung

Qualität im digitalen Zeitalter: Smarte Produkte – Dienstleistungsintensivierung – Lebenszyklus

29. Oktober 2018, Linz

  • Wie verändern smarte Produkte das Qualitäts- und Umweltmanagement?
  • Welche Anforderungen in puncto Produkt-Service-Systeme, Dienstleistungsintensivierung („Servitization“) und servicebasierten Geschäftsmodellen entstehen durch die Digitalisierung?
  • Welche Lösungen verfolgen Best-Practice-Unternehmen?
  • Welche Chancen smarter Produkte ergeben sich für eine Qualitätsführerschaft über die gesamte Wertschöpfungskette (Lebenswegbetrachtung)
Programm:
  • 13:00 Uhr: Get together im JKU Science Park, Linz
  • 13:15 Uhr: FutureLAB|Kick-Off - „Spannungsfeld Digitalisierung, Innovation und Qualität“, Dr. Anni Koubek, Prokuristin Innovation und Business Development, Quality Austria
  • 13:30 Uhr: FutureLAB|Science - „Mit smarten Produkten zur Qualitätsführerschaft: Erfolgsfaktoren Dienstleistungsintensivierung & Lebenswegbetrachtung“, Prof. Dr. Erik Hansen, Leiter Institute for Integrated Quality Design (IQD), Johannes Kepler Universität Linz (JKU)
  • 14:30 Uhr: FutureLAB|Networking - Kaffee & Snacks
  • 15:00 Uhr: FutureLAB|Best Practice - „Smarte Miettextilien – Qualität über den gesamten Lebensweg“, Arno Friedl, Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltbeauftragter und Hanna Geyerlechner, MA, SALESIANER MIETTEX
  • 16:15 Uhr: FutureLAB|Wisdom of the Crowd - Erfahrungsaustausch  
  • 16:45 Uhr: Fazit, Dr. Anni Koubek
  • 17:00 Uhr: Verabschiedung

Service-Excellence gestern – heute – morgen?

22. November 2018, Wien

  • Wie kann ich Kunden verstehen und meine Leistungen darauf ausrichten?
  • Welche Methoden machen Sinn?  
  • Was bieten Managementsystemnormen zur Service Excellence?
  • Was bringen sie in der Praxis?
  • Wie verändert sich Service Excellence im Lichte der Digitalisierung?
  • Wie geht man mit dem Spannungsfeld zwischen dem gläsernen Kunden und dem Schutz persönlicher Rechte und Daten um?
Programm:
  • 13:00 Uhr: Get together im qualityaustria Headquarters, Wien
  • 13:15 Uhr: FutureLAB|Kick-Off - „Von der Kundenzufriedenheit zur gestalteten Kundenerfahrung – Was sind exzellente Dienstleistungen?“, Dr. Anni Koubek, Prokuristin Innovation und Business Development, Quality Austria.
  • 13:30 Uhr: FutureLAB|Trigger - „Service-Excellence gestern – heute - morgen“, Wolfgang Pölz, MBA selbständiger Unternehmensberater, Organisationsentwickler, Trainer, Coach, Auditor und Assessor
  • 14:30 Uhr: FutureLAB|Networking - Kaffee & Snacks
  • 15:00 Uhr: FutureLAB|Best Practice - Josef Walder, Geschäftsführer, BLATTARIA Betriebshygienegesellschaft mbH (Sieger Staatspreis Unternehmensqualität 2016)
  • 16:15 Uhr: FutureLAB|Wisdom of the Crowd - Erfahrungsaustausch 
  • 16:45 Uhr: Fazit, Dr. Anni Koubek
  • 17:00 Uhr: Verabschiedung

Anni Koubek im Interview mit New Business

Interview erschienen im New Business Ausgabe 04 Mai 2018

qualityaustria FutureLABs – Rüsten Sie sich heute für die Herausforderungen von morgen!

  • Wie müssen sich Unternehmen organisieren, um in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein?
  • Was sind die Anforderungen und Erfolgsfaktoren des Qualitätsmanagements im digitalen Zeitalter?

Diesen Fragestellungen widmet sich Quality Austria als führender österr. Ansprechpartner für das Integrierte Managementsystem – aufbauend auf Qualitäts-, Umwelt-, Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagement sowie Unternehmensqualität in einer neuen Workshop-Reihe. In den qualityaustria FutureLABs werden aktuelle Themen diskutiert und Best-Practice-Beispiele vorgestellt. Dr. Anni Koubek, Prokuristin Innovation und Business Development stellte sich den Fragen der Redaktion:

NB (NewBusiness): Frau Dr. Koubek, wieso haben Sie die qualityaustria FutureLABs ins Leben gerufen?

AK (Anni Koubek): Es ist nicht klar ob das Qualitätsmanagement der Zukunft das gleiche sein wird wie heute. Wie verändern sich unsere Konzepte im Zeitalter der Digitalisierung; welche neuen Wirtschaftsformen entstehen; wie verändert sich die Arbeit? In den FutureLABs wollen wir genau das herausarbeiten und neue Konzepte auf ihre nützliche Anwendbarkeit prüfen.

NB: Wie kann man sich die Workshops konkret vorstellen?

AK: Im Vordergrund stehen Diskussionen und die kritische Auseinandersetzung, aber auch das praktische Tun – vom Überblick „Worum geht’s?“ in die Praxis „Was bringt’s?“.