18. Jul 2014

Energieeffizienzgesetz beschlossen

Ausgangssituation

Nun ist es doch da, das Energieeffizienzgesetz des Bundes, die scheinbare Quadratur des Kreises ist gelungen. Am 9. Juni 2014 stimmten die Abgeordneten der SPÖ, der ÖVP und der Grünen der Vorlage von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner zu. Damit wurde die erforderliche Zweidrittelmehrheit erzielt. Der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt, wahrscheinlich im August, steht somit nach einer fast zweieinhalbjährigen turbulenten Entstehungsgeschichte kein Hindernis mehr im Weg.

Das Gesetz ist erst „funktionsfähig“, wenn die Monitoringstelle eingerichtet ist. Dies will das BMWFW rasch in Angriff nehmen. Weiters muss das BMWFW die konkreten Anforderungen an die Qualifikationsprofile von Energieberatern und Energiedienstleistern per Verordnung festlegen.

Zuletzt wurden noch einige textlichen Änderungen eingebracht (geänderter Text).

Erkenntnisse

  • § 9. (Verfassungsbestimmung) (1) Unternehmen in Österreich haben für die Jahre 2015 bis 2020, abhängig von ihrer Größe Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz gemäß Abs. 2 zu setzen, zu dokumentieren und der Monitoringstelle zu melden.
  • Energie- und Umweltmanagementsysteme (Alternative zum Energieaudit) müssen zertifiziert sein.
  • Beim ergänzenden Energieaudit (bei bestehenden Energie- bzw. Umweltmanagementsystemen) wurde nochmals versucht zu konkretisieren (kann ein regelmäßiges internes Energieaudit sein) – die Formulierung führt weiterhin zu Irritationen.
  • Nur Energielieferanten sind von Einsparungsmaßnahmen oder alternativen Ausgleichszahlungen betroffen (um Verwaltungsstrafen zu vermeiden) – mit Kostenerhöhungen für den Verbraucher wird gerechnet.
  • Produktionsbetriebe, die Überschussenergie an andere Betriebe weitergeben und damit Energie sparen, werden von den Lieferantenverpflichtungen befreit werden.

Folgerungen und Erwartungen

  • Neben dem Klimawandel als Auslöser wird der optimale Energieeinsatz mittelfristig wegen der Kosten und der Betriebssicherheit eine noch viel größere Bedeutung bekommen.
  • Energiepreise werden zukünftig als Produktionsfaktor noch mehr ins Zentrum rücken. Damit kommt auch die Zeit für Energiemanagement für in produzierenden mittelständischen Unternehmen.
  • Fachleute sprechen bereits von einer sich anbahnenden „Energieeffizienzrevolution“.
  • Ein besonderer Produktivitätsschatz liegt in der Optimierung bestehender Anlagen (die Optimierung amortisiert sich in wenigen Jahren).
  • Aber Achtung: Wie immer zahlt es sich aus, auch in der Energieoptimierung auf eine umfassende Betrachtung zu bestehen. Einseitige Teilanalysen kratzen meist nur an der Oberfläche und bringen wenig Effizienz.
  • Eine Zertifizierung des Energiemanagementsystems ist heute vor allem als möglicher Wettbewerbsvorteil und aus Imagegründen interessant.
  • Unabhängig davon erhöhen Energieoptimierung und –management das Energiebewusstsein in der ganzen Organisation.
  • Vorreiter profitieren davon bereits jetzt, die anderen werden folgen – spätestens dann, wenn die Energiepreise wieder ansteigen.

Ansprechperson

Netzwerkpartner*in

Herr Ing. Wolfgang Hackenauer, MSc

Netzwerkpartner, Produktexperte Umwelt und Energie

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

26. Sep 2022

Was bedeuten die neuen Berichts­pflichten (CSRD) für Unternehmen?

Gastbeitrag von Mag. Anneli Fischer, MSc

Mehr erfahren
23. Sep 2022

Qualitäts­management in medizinischen Laboratorien

ISO 15189 – eine Norm im Spannungsfeld von Medizin und Technik

Mehr erfahren
22. Sep 2022

Management­systeme von A bis Z

Auffrischung für Ihr Wissen gefällig?

Mehr erfahren
19. Sep 2022

Wie man zu hoher (Unternehmens-) Qualität kommt

FH Campus Wien gibt Tipps für den Weg zur Exzellenz

Mehr erfahren
16. Sep 2022

Neue Kooperation mit ENFIT für höchste Standards

HQF-Zertifizierung nach ENFIT Standard innerhalb von Lieferketten

Mehr erfahren
12. Sep 2022

Lieferketten­gesetz – Jetzt Know-how aneignen!

Gastbeitrag von Mag. Anneli Fischer, MSc

Mehr erfahren
06. Sep 2022

Beruflicher Erfolg durch akkreditiere Personen­zertifikate

Was Sie über Akkreditierungen wissen sollten

Mehr erfahren
05. Sep 2022

Frischer Schwung für Österreichs Organisationen: Erweitertes Ausbildungs­angebot

Ausblick Kursprogramm 2023 der Quality Austria

Mehr erfahren
02. Sep 2022

Support der Digitalisierung durch das Integrierte Management­system

Artikelserie von 3 Experten: Teil 2

Mehr erfahren
01. Sep 2022

Hämmer, Nägel und KI

Gastbeitrag von Mischa Lucyshyn

Mehr erfahren
31. Aug 2022

Innovation und Problem­lösung leicht gemacht – mit passenden Methoden & Kompetenzen

Gastkommentar

Mehr erfahren
30. Aug 2022

Die neue Version der GRI Standards

Gastbeitrag von Mag. Anneli Fischer, MSc

Mehr erfahren
+43 732 34 23 22