27. Sep 2017

Österreichs Qualitäts-Champion/-Talent 2016

Die Quality Austria verleiht seit 2015/2016 die zwei Auszeichnungen "Österreichs Qualitäts-Champion/-Talent" auf Basis der Entscheidung einer unabhängigen Fachjury und den Richtlinien der EOQ.

Im Zuge des 23. qualityaustria Forums wurden am 15. März 2017 in Salzburg die Gewinner im feierlichen Rahmen ausgezeichnet! Weitere Informationen zur Auszeichnung und zur Bewerbung für Österreichs Qualitäts-Champion/-Talent 2017 finden Sie hier.

Wir freuen uns, dass wir die beiden Gewinner für ein Interview gewinnen konnten. 

Heute erfahren wir, was sich im letzten halben Jahr seit der Auszeichnung bei beiden getan hat!

Österreichs Qualitäts-Talent 2016:

Marlies Hart, BSc MSc

Österreichs Qualitäts-Champion 2016:

Hon.Prof.(FH) Dipl.-HTL-Ing. Mag. Dr. Gerd Hartinger MPH

(Abbildung 1: v.l.n.r.: Alexander Woidich (Sprecher der Jury), Gerd Hartinger (Österreichs Qualitäts-Champion 2016), Marlies Hart (Österreichs Qualitäts-Talent 2016), Konrad Scheiber (CEO Quality Austria), Peter Neumann (Präsident ÖVQ))

Österreichs Qualitäts-Champion 2016

Quality Austria (QA): Sehr geehrter Herr Hon.Prof.(FH) Dipl.-HTL-Ing. Mag. Dr. Gerd Hartinger MPH, Gratulation noch einmal zu Ihrem Gewinn! Die Auszeichnung liegt nun schon ein halbes Jahr zurück – wie haben Sie die Preisverleihung im Rückblick erlebt?

Gerd Hartinger (GH): Die Preisverleihung fand im Kongresssaal in Salzburg, einem sehr schönen Ambiente statt und war gut besucht. Sie zeichnete sich durch die sehr gute Organisation und Moderation aus, eine würdige Veranstaltung.

QA: Was waren Ihre Beweggründe zur Teilnahme am Wettbewerb zu Österreichs Qualitäts-Champion?

GH: Mir ist Qualitätsmanagement ein besonderes Anliegen. Es begleitet mich nun seit rund 25 Jahren. Von den ersten Anfängen mit ISO, dann über KTQ und E-Qalin, bis hin zu EFQM. Die europäischen Qualitätsmanagement-Foren wurden in den letzten Jahren immer besser organisiert, so war es mir auch ein Anliegen bei diesen Foren von anderen „Best Practice“ Unternehmungen zu lernen.

QA: Durch Ihren Sieg sind Sie auch für den European Quality Leader Award, der internationalen Personenauszeichnung der EOQ (European Organization for Quality), nominiert. Freuen Sie sich schon auf den 61. EOQ Quality Congress in Slowenien, wo Sie erfahren, ob Sie auch diesen Award mit nach Hause nehmen dürfen?

GH: Ja - die diesjährige Veranstaltung der EOQ findet in Slowenien im schönen Bled statt. Bled liegt zwar etwas außerhalb der Hauptreise-Routen und der Flughäfen, wird sich aber durch ein besonders schönes Ambiente hervorheben. Es werden sicher viele Personen aus anderen Ländern daran teilnehmen und es wird sich die Möglichkeit ergeben aus den rund 80 Vorträgen viel Positives mit zu nehmen.

QA: Abschließend noch eine Frage im Hinblick auf den laufenden Wettbewerb zur Auszeichnung des nächsten Qualitäts-Champions. Welche Ratschläge können Sie den diesjährigen Teilnehmern mit auf den Weg geben?

GH: Die Reise durch das Qualitätsmanagement ist eine sehr erfreuliche und kann ganze Teams und Mannschaften anstecken. Vor allem die Total-Quality-Management-Systeme (TQM-Systeme) zeichnen sich hier aus, da sie alle Perspektiven unternehmerischen Denkens mit behandeln. Die TQM-Systeme eingewoben als Führungsinstrument können große Innovationen in Unternehmungen auslösen. Es kommt also ganz darauf an wie man Qualitätsmanagement-Systeme lebt. Mein Ersuchen an die herausragenden Qualitätsmanager in Europa ist sich nicht zu scheuen ihre positiven Beispiele zu präsentieren. Wir brauchen Vorbilder, damit sich unsere Wirtschaft weiter entwickelt und Innovationen aus Europa kommen und nicht nur aus dem fernost-asiatischen Raum wie aus China und dem pazifischen Wirtschaftsraum. Europa muss wieder aus dem Dornröschen-Schlaf erwachen.

QA: Vielen Dank – wir freuen uns, Sie beim 24. qualityaustria Forum wieder begrüßen zu dürfen.

Österreichs Qualitäts-Talent 2016

QA: Sehr geehrte Frau Hart, BSc MSc wir gratulieren Ihnen nochmals herzlich zu Ihrer Auszeichnung! Jetzt sind bereits ein paar Monate seit Ihrem Gewinn vergangen – wie ist es Ihnen in der Zeit ergangen?

Marlies Hart (MH): Ich habe in der Zeit mein Masterstudium abgeschlossen und bin derzeit auf Arbeitssuche. Der Betreuer meiner Masterarbeit bzw. meines Projektes, Herr PD Mag. Dr. Sendlhofer wird zusammen mit mir und anderen Autoren mein Projekt in Form eines Artikels in einem internationalen Journal veröffentlichen. In näherer Zukunft wird mein neu erstelltes Instrument am LKH-Univ. Klinikum Graz für Evaluierungen der Durchführungsqualität verschiedener Tumorboards angewandt.
QA: Was hat den Ausschlag für Ihre Teilnahme am Wettbewerb gegeben?

MH: Mein Betreuer hat mich dazu ermutigt, mich für den Wettbewerb anzumelden. Ich habe jedoch nicht damit gerechnet, dass ich gewinne. Deshalb war die Überraschung und Freude für mich doppelt so groß.
QA: Wie hat Ihnen die Preisverleihung beim qualityaustria Forum gefallen?

MH: Die Preisverleihung hat mir wirklich sehr gut gefallen! Es war ein sehr schöner, festlicher Rahmen und ein sehr aufregendes Erlebnis für mich.
QA:  Neben dem Geldgewinn konnten Sie sich auch über Bildungsgutscheine freuen. Haben Sie ihn bereits eingelöst bzw. sich für ein Trainingsangebot entschieden?

MH: Ich habe meine Bildungsgutscheine noch nicht eingelöst und werde sie je nachdem in welchem Bereich ich eine Arbeit finde einlösen.
QA: Welche Ratschläge können Sie den diesjährigen Teilnehmern im laufenden Wettbewerb zur Auszeichnung des nächsten Qualitäts-Talents mit auf den Weg geben?

MH: Ich möchte alle ermutigen an diesem Wettbewerb teilzunehmen, da es eine tolle Auszeichnung und eine qualitative Anerkennung für die geleistete Arbeit ist.
QA: Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg mit Qualität!

Downloads

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

01. Dez 2022

Prozess­management systematisch angehen

Ohne Prozesse = Stillstand

Mehr erfahren
28. Nov 2022

Mit neuen Standards zur grünen Wende

8. qualityaustria Nachhaltigkeitsforum

Mehr erfahren
25. Nov 2022

Einkaufen von Medizinprodukten im Gesundheitswesen: Teil 3

Anforderungen an Lieferant*innen in der Medizinproduktebranche: Von der ISO 9001 zur ISO 13485

Mehr erfahren
23. Nov 2022

6 Top-Argumente, wieso Sie sich für den Staats­preis Unternehmens­qualität 2023 bewerben sollten

Call for Entries: Einreichfrist läuft bis 15. März 2023

Mehr erfahren
16. Nov 2022

Wie man zu hoher (Unternehmens-) Qualität kommt

FH Campus Wien gibt Tipps für den Weg zur Exzellenz

Mehr erfahren
14. Nov 2022

So können Betriebe ihre Energie­effizienz erhöhen und ihre Treib­hausgas-Bilanz ermitteln

Experte der Quality Austria klärt auf

Mehr erfahren
10. Nov 2022

Qualität – die vergessene Disziplin?

Gedanken zum Weltqualitätstag

Mehr erfahren
10. Nov 2022

Leadership-Strategien gegen den Personal­mangel im Gesundheits­wesen

Nachbericht vom 16. qualityaustria Gesundheitsforum

Mehr erfahren
04. Nov 2022

Bugfixing. Audits mit Mehrwert anstelle von Wenigwert

Audits mit Mehrwert - Good Practices aus der Produktion bis zum Dienstleistungsbetrieb

Mehr erfahren
03. Nov 2022

Einkaufen von Medizin­produkten im Gesundheits­wesen: Teil 2

Achten Sie auf das CE-Kennzeichen

Mehr erfahren
02. Nov 2022

qualityaustria Herzens­projekt: 10.000 Euro gehen an die Wiener Frauen­häuser

FH Campus Wien wählte Spenden­empfänger aus

Mehr erfahren
31. Okt 2022

Digital Twin: Round­table und Best Practice Siemens

Artikelserie: Teil 3

Mehr erfahren
+43 732 34 23 22