28. Jul 2014

Wie sich Unternehmen krisenfest machen – Betriebliche Resilienz

Dieser Artikel behandelt den Begriff „Resilienz“ im Kontext zu betriebswirtschaftlichen Systemen wie z.B. gewinnorientierten Unternehmen bzw. Organisationen. Der Begriff „Resilienz“ ist ein gut etablierter Begriff, welcher die Fähigkeit beschreibt, wie ein Mensch, eine Firma, eine Gesellschaft, aber auch ein System (z.B. Ökosystem) trotz negativer Einflüsse, wie z.B. Störungen, Schadensereignissen bzw. Änderungen, erfolgreich weiter bestehen kann.

Basierend auf weltweiten Studien, welche die Ursachen für Unternehmenserfolge bzw. Unternehmensschäden nach der Wirtschaftskrise 2008 ermittelten, stellte sich heraus, dass die Resilienz ein zentrales Element für den Unternehmenserfolg nach Krisen darstellt.
Etwas einfach beschrieben bedeutet Resilienz: „Nach Krisen, Misserfolgen und Rückschlägen nicht zerstört am Boden liegen zu bleiben, sondern rasch aufzustehen und kraftvoll die eigene Zukunft positiv zu gestalten - so wie ein Stehaufmännchen.“

Es geht hier um mehr als nur einer Störung oder einem Schaden stand zu halten, es geht vielmehr darum, trotz gravierender negativer Ereignisse, positiv und erfolgreich weiter zu bestehen.

Die „betriebliche Resilienz“ ist die Fähigkeit einer Organisation, Änderungen systematisch vorauszubestimmen (z.B. Risikoportfolio mit Eintrittswahrscheinlichkeit), darauf zu reagieren und sich daran anzupassen, um im besten Fall den Schaden zu vermeiden noch bevor dieser eintritt und die sich daraus ergebenden Chancen zu nutzen.
Um die Organisation auf mögliche, kommende negative Ereignisse vorzubereiten und im Eintrittsfall das negative Geschehen nicht nur abzuwehren, sondern in ein positives Ereignis zu transformieren, ist speziell der präventive, systematische Managementsystemansatz notwendig. Die Organisation vertraut nicht auf Glück oder Zufall, sondern nimmt die Dinge selbst in die Hand. Die Organisation hat ein realistisches Bild von ihren Fähigkeiten (Stärken und Schwächen/SWOT) und dadurch auch ein entsprechendes Selbstvertrauen mit welchem sie am Markt auftritt. Aufbauend auf diesem Selbstbild erkennt die Organisation systematisch die Chancen und ergreift sie, wenn sie sich bieten.

Grafiken © Eckehard Bauer, MSc

Das eigene Resilienzpotenzial fördern.

Klassisch ist der systematische Ansatz der kontinuierlichen Verbesserung, Korrektur- und Präventionsmaßnahmen, welche Standardinstrumente der meisten Managementsystemnormen sind (z.B. ISO 9001, ISO 14001, usw.). Das grundsätzliche Verständnis einer Managementsystemnorm ist die „Prävention (Vorbeugung)“. Das Kennen des Unternehmenszwecks, die Strategie und die davon abgeleiteten Unternehmensziele. Managementsysteme bilden einen stabilisierenden Faktor, welcher speziell in Notfall- und Krisensituationen entscheidend zur Erhaltung der Betriebsfähigkeit einer Organisation ist.

Alles was sich negativ auf die Erreichung der Unternehmensziele auswirken kann soll systematisch erkannt werden. Dazu dient der risikobasierte Ansatz, welcher einen breiten Raum in der Revision der ISO 9001 einnimmt. Es ist aber nicht ausschließliches Ziel die Bedrohungen zu erkennen und zu vermeiden, sondern auch „systematisch“ die Chancen zu erkennen und zu nutzen. Wenn negative Ereignisse (Krisen) eintreten, ist über das klassische Krisenmanagement speziell das „Business Continuity Management“ zur Aufrechterhaltung der Betriebsfähigkeit der Organisation gefordert, den eingetreten Schaden zu begrenzen und rasch wieder in die produktive Phase zu kommen.
Durch eine Systematik, welche auf Managementsystemen beruhen kann, ist hier der Faktor „Zeit“ entscheidend um wieder produktiv zu sein.

Hier zeigt sich die Stärke der „resilienten Unternehmen“. Diese Unternehmen schaffen es durch den systematischen Ansatz bereits in der Phase der Schadensbehebung die zukunftsorientierten Chancen frühzeitig zu erkennen und zu nutzen, während andere Unternehmen in einer ähnlichen Situation den Fokus ausschließlich auf den Schaden setzen und dabei wertvolle Zeit für den „Wiederaufbau“ verstreichen lassen.
Managementsysteme wie ISO 9001 (Qualitätsmanagement), ISO 3100 und ONR 49000ff (Risikomanagement) und ISO 22301 (Business Continuity Management) bieten hierzu praxisorientierte, erprobte Ansätze um ein Unternehmen nachhaltig zu stärken und so die Betriebsfähigkeit kontinuierlich aufrecht zu erhalten sowie die Zukunftschancen systematisch zu nutzen.

Autor

Team

Herr Eckehard Bauer, MSc

Prokurist Business Development für Sicherheitsmanagement, Business Continuity, Risiko, Security, Compliance und Transport

Ansprechperson Sicherheit (Safety)

Team

Herr Eckehard Bauer, MSc

Prokurist Business Development für Sicherheitsmanagement, Business Continuity, Risiko, Security, Compliance und Transport

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

26. Sep 2022

Was bedeuten die neuen Berichts­pflichten (CSRD) für Unternehmen?

Gastbeitrag von Mag. Anneli Fischer, MSc

Mehr erfahren
23. Sep 2022

Qualitäts­management in medizinischen Laboratorien

ISO 15189 – eine Norm im Spannungsfeld von Medizin und Technik

Mehr erfahren
22. Sep 2022

Management­systeme von A bis Z

Auffrischung für Ihr Wissen gefällig?

Mehr erfahren
19. Sep 2022

Wie man zu hoher (Unternehmens-) Qualität kommt

FH Campus Wien gibt Tipps für den Weg zur Exzellenz

Mehr erfahren
16. Sep 2022

Neue Kooperation mit ENFIT für höchste Standards

HQF-Zertifizierung nach ENFIT Standard innerhalb von Lieferketten

Mehr erfahren
12. Sep 2022

Lieferketten­gesetz – Jetzt Know-how aneignen!

Gastbeitrag von Mag. Anneli Fischer, MSc

Mehr erfahren
06. Sep 2022

Beruflicher Erfolg durch akkreditiere Personen­zertifikate

Was Sie über Akkreditierungen wissen sollten

Mehr erfahren
05. Sep 2022

Frischer Schwung für Österreichs Organisationen: Erweitertes Ausbildungs­angebot

Ausblick Kursprogramm 2023 der Quality Austria

Mehr erfahren
02. Sep 2022

Support der Digitalisierung durch das Integrierte Management­system

Artikelserie von 3 Experten: Teil 2

Mehr erfahren
01. Sep 2022

Hämmer, Nägel und KI

Gastbeitrag von Mischa Lucyshyn

Mehr erfahren
31. Aug 2022

Innovation und Problem­lösung leicht gemacht – mit passenden Methoden & Kompetenzen

Gastkommentar

Mehr erfahren
30. Aug 2022

Die neue Version der GRI Standards

Gastbeitrag von Mag. Anneli Fischer, MSc

Mehr erfahren
+43 732 34 23 22