Zum Inhalt
News / Presse / Events / News / Qualitätsmanagement im Fluss –...
03.07.2018

Qualitätsmanagement im Fluss – Expeditionsteam "Qualität 2030" auf der Donau gestartet

Unter dem Motto „Zukunftsreise ins Jahr 2030“ lichteten Experten und Visionäre aus verschiedensten heimischen Organisationen am 25. Juni 2018 den Anker und tauchten ein in das Qualitätsmanagement der Zukunft. Ausgangspunkt für diese Zukunftsexpedition war keine gewöhnliche Location – passend zum Thema fand der Kick-off bei einer Donausschiffahrt auf der MS „Linzerin“ statt.

Das Ziel

Erklärtes Ziel: Die Antizipation wichtiger Entwicklungslinien im Qualitätsmanagement, um basierend darauf Anwendungsszenarien für die teilnehmenden Organisationen zu entwickeln. In diese Zukunft befördert die Teilnehmer das Projekt "Qualität 2030", das den neuartigen "Open-Foresight"-Ansatz verfolgt. Dabei steht der offene Ideenaustausch zwischen den teilnehmenden Organisationen aus ganz unterschiedlichen Branchen im Zentrum. Initiatoren sind Quality Austria und das Institut für Integrierte Qualitätsgestaltung an der Johannes Kepler Universität Linz in Kooperation mit dem Institut für Strategisches Management und Wolfgang Berger Management Consulting.

Zentrale Fragen

Zentrale Fragen die in diesem Open-Foresight Projekt „Qualität 2030“ organisationsübergreifend diskutiert und bearbeitet werden: Was sind zukünftige Schlüsselfaktoren im Qualitätsmanagement und in der Qualitätsgestaltung? Wie entwickelt sich Qualität in einer digitalen Welt? Welche Auswirkungen haben die Circular und Green Economy auf das Qualitätsverständnis? Welche neuen Anforderungen an Organisationsstrukturen und/oder Geschäftsmodelle (Stichwort Agilität, Servitization) werden dadurch entstehen?

Diese und viele weitere Fragestellungen wird das Expeditionsteam im nächsten Jahr aufwerfen und mit internationalen Qualitäts-Experten diskutieren.

Wer ist mit an Bord?

Mit an Bord sind AVL LIST GmbH, BWT AG, Erdal GmbH, Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz, Grüne Erde GmbH, Infineon Technologies Austria AG, KEBA AG, Lenzing AG, TGW Mechanics GmbH sowie walterkreisel gmbh – Kreisel Systems. Auf den ersten Blick ein sehr bunter Branchenmix und dennoch haben alle teilnehmenden Organisationen etwas gemeinsam: Sie sind Vordenker von Qualität und zeichnen sich durch Qualitätsführerschaft aus. Und die Unterschiede zwischen den Betätigungsfeldern bringen einen klaren Vorteil, denn „Forschungserkenntnisse zeigen, dass gerade das branchenübergreifende Agieren besonders wertvoll ist, um bestehende Denkmodelle zu überwinden und unkonventionelle Lösungsansätze zu kreieren“, sagt Dr. Melanie Wiener, Leiterin des Projekts „Qualität 2030“.

Die Agenda der Expedition

Auf der Agenda dieser Zukunftsexpedition „Qualität 2030“ stehen Foresight-Workshops, Experteninterviews,  Diskussionen mit Keynote-Speakern und umfassende Recherchen zur Analyse aktueller und möglicher zukünftiger Entwicklungen im Bereich Qualitätsmanagement und Qualitätsgestaltung. Das Ergebnis daraus sollen Trends, verschiedenste  Szenarien sowie impulsgebende Ideen im Forschungsfeld sein, die sich auf die einzelnen Organisationen  projizieren lassen.

Kontakt

MMag. Dr. Melanie Wiener, MBA
Institute for Integrated Quality Design (IQD)
Johannes Kepler Universität Linz
+43 732 2468 5531
E-Mail

Impressionen