28. Okt 2020

Durchblicken im Dschungel kennzeichnungsrechtlicher Vorschriften

Lebensmittel kennzeichnen – was gilt es zu beachten?

Darf die österreichische Flagge auf Produkten abgebildet werden und wenn ja, was gilt es zu berücksichtigen? Ist es zulässig, gesundheitsbezogene Angaben zu machen und können besondere Eigenschaften von Produkten hervorgehoben werden? Was ist unter irreführender Aufmachung und Werbung mit Selbstverständlichkeiten zu verstehen? Wie sind Lebensmittel zu kennzeichnen, sodass sie den geltenden rechtlichen Anforderungen entsprechen? Was ist erlaubt und was sollte besser unterlassen werden? Sich im Dschungel aus kennzeichnungsrechtlichen Vorschriften zurechtzufinden, ist nicht immer leicht; vor allem dann nicht, wenn sich Vorgaben ändern und neue Anforderungen dazukommen.

Gemäß dem österreichischen Lebensmittelsicherheitsbericht waren auch 2019 die häufigsten Beanstandungsgründe Kennzeichnungsmängel und zur Irreführung geeignete Informationen. Von insgesamt 25.752 Proben wurden 2.252 Proben (8,7 %) beanstandet, weil ihre Kennzeichnung und/oder Aufmachung nicht den geltenden rechtlichen Anforderungen entsprach. Hinzukommt, dass gesetzliche Anforderungen in Hinblick auf Kennzeichnung und Aufmachung von Produkten auch Grundbausteine diverser Lebensmittelsicherheitsstandards sind und im Rahmen von Audits einer eingehenden Betrachtung und Überprüfung unterzogen werden. Es zahlt sich also aus, rechtzeitig und umfassend über aktuelle rechtliche Entwicklungen und Anforderungen im Kennzeichnungsrecht informiert zu sein und den Überblick zu behalten.

Neues Seminar "Lebensmittel richtig kennzeichnen"

Wir bieten dahingehend Unterstützung, dass Sie kennzeichnungsrechtliche Vorschriften verstehen und das erforderliche Fachwissen erlangen, um Etiketten rechtskonform in Hinblick auf Aufmachung und Kennzeichnung gestalten zu können.

Zum Seminar

Der IFS Beauftragte – Lebensmittelsicherheitsmanagement kompakt

Gemäß VO (EG) Nr. 178/2002 sind Lebensmittel sicher, wenn sie nicht gesundheitsschädlich und/oder wenn sie für den menschlichen Verzehr geeignet sind. Dabei gilt es eine Vielzahl an Gefahren, mikrobiologisch, chemisch, physikalisch und auch Gefahren bedingt durch unbeabsichtigte Spuren an Allergenen und Stoffen, die Unverträglichkeiten hervorrufen, zu identifizieren, zu analysieren und zu lenken. Die Herstellung sicherer Lebensmittel kann nur gelingen, wenn ein hygienisch einwandfreies Umfeld geschaffen wird und Vorgaben hinsichtlich Personal- und Betriebshygiene eingehalten werden.

Um ein einheitliches Bewertungsschema zur Überprüfung der Lebensmittelsicherheit und des Qualitätsniveaus zu haben, wurden durch die IFS Management GmbH diverse Standards mit dem Ziel, Produzenten, Logistikunternehmen und Broker/Agenturen dahingehend zu prüfen, ob ihre Produktion bzw. Dienstleistungen in der Lage sind, ein sicheres Produkt gemäß Kundenspezifikationen herzustellen bzw. zu handhaben, entwickelt. Gesellschafter des Unternehmens IFS Management GmbH mit Sitz in Berlin sind der Handelsverband Deutschland (HDE) e.V. und der FCD – Fédération des Entreprises du Commerce et de la Distribution, Frankreich. Die Entscheidungsgremien, die die Entwicklung des IFS beeinflussen,  das Board und das International Technical Committee, bestehen aus Vertretern aus Handel, Industrie, Food Service und Zertifizierungsstellen. Als Grundlage für die Auditierung von Lebensmittelproduzenten entstand der IFS (International Featured Standard).

Durch den Standard sollen die Lebensmittelsicherheit und Qualität der Produkte verbessert, der Schutz und das Vertrauen der Verbraucher gestärkt, sowie die Kosteneffizienz in der Lebensmittelkette erhöht werden. Der Standard sieht die Benennung eines IFS Beauftragten vor, dessen Aufgabe u.a. darin besteht, zu gewährleisten, dass die Anforderungen an das Lebensmittelsicherheitsmanagementsystem erfüllt werden und das System kontinuierlich verbessert und weiterentwickelt wird.

Update zum Seminar „Der IFS-Beauftragte – Lebensmittelsicherheitsmanagement kompakt LIFS“

Verantwortliche Mitarbeiter werden in diesem Praxisseminar der Quality Austria nicht nur mit Fachwissen und Werkzeugen ausgestattet, sondern erhalten auch praktische Tipps, wie es gelingt, die Herausforderungen des Standards in der betrieblichen Praxis umzusetzen und die Überprüfung der Einhaltung der Vorgaben durch wirksame interne Audits sicherzustellen.

Zum Seminar

Die richtige Ausbildung macht den Unterschied!

In unserem neuen Kursprogramm 2021 finden Sie einen bunten Mix an Seminaren, Lehrgängen und Refreshings im Bereich Lebensmittelsicherheit. Jetzt informieren!

Autorin

Netzwerkpartner

Frau Mag. Elisabeth Voltmer

Netzwerkpartnerin, Produktexpertin Trainings Lebensmittelsicherheit

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

23. Nov 2020

Wissenswertes zur SCIP-Datenbank

Fragen, Potenziale & rechtliche Grundlagen

Mehr erfahren
20. Nov 2020

Krisenbewältigung in puncto Lebensmittel­sicherheit

Was tun, wenn es ernst wird?

Mehr erfahren
19. Nov 2020

Acht Tipps vom Gesundheits­experten Dr. Günther Schreiber gegen psychische Belastungen am Arbeitsplatz

Erhaltung der Betriebsfähigkeit

Mehr erfahren
18. Nov 2020

Neue EU-Datenbank für Schadstoffe ab 2021: Experten erwarten positive Impulse für Kreislaufwirtschaft

Tipps zur Circular Economy

Mehr erfahren
12. Nov 2020

Telemedizin: Hohe Akzeptanz bei Patienten, aber für ein Viertel der Mediziner nur Kriseninstrument

14. qualityaustria Gesundheitsforum

Mehr erfahren
09. Nov 2020

Berufsbilder im Bereich Umwelt und Energie

Fragen & Antworten

Mehr erfahren
06. Nov 2020

2.252 beanstandete Produktproben: Auf diese 5 Punkte sollten Konsumenten beim Lebensmittel­einkauf achten

Tipps für kritische Konsumenten

Mehr erfahren
05. Nov 2020

Best Practices: Potenzial von Blockchain-Lösungen im Umweltbereich

2-teilige Artikelreihe: Blockchain & Umwelt

Mehr erfahren
04. Nov 2020

Remote-Audits

Grundlagen, Potenziale und Risiken

Mehr erfahren
03. Nov 2020

Circular Economy erfolgreich umsetzen

Die Rolle von Innovation, Qualitätsstandards & Digitalisierung

Mehr erfahren
03. Nov 2020

Qualität „wie neu“ – Refurbishing und Remanufacturing als Produktion der Zukunft

Virtuelles qualityaustria FutureLAB

Mehr erfahren
02. Nov 2020

Arbeitssicherheit und Mitarbeitergesundheit – wichtiger denn je?

Aufrechterhaltung der Betriebsfähigkeit

Mehr erfahren
+43 732 34 23 22