06. Apr 2022

Weltgesundheitstag

Unser Planet, unsere Gesundheit

Am 7. April findet der Weltgesundheitstag statt – ins Leben gerufen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die an diesem Tag 1948 gegründet wurde.

2022 wird der Schwerpunkt auf das Motto „Our planet, our health“ gelegt und somit seitens WHO ein Versuch unternommen, die Aufmerksamkeit gleichermaßen auf Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Menschen und des Planeten zu lenken. Die WHO führt nach eigenen Angaben rund 13 Millionen Todesfälle jährlich auf vermeidbare Umweltursachen zurück – Grund genug also, sich auch im Gesundheitswesen verstärkt mit Themen wie dem Klimawandel, Nachhaltigkeit und Umweltkrisen zu beschäftigen.

Wir haben Dr.med.univ. Günther Schreiber, Netzwerkpartner, Projektmanagement und Koordination Branche Gesundheitswesen, Quality Austria und DI Axel Dick, MSc, Prokurist Business Development Umwelt und Energie, CSR, Quality Austria nach ihren Einschätzungen gefragt.

Gesundheitsschutz = Klimaschutz

„Zwischen den Themen Umwelt und Gesundheit besteht eine Wechselwirkung. Auf der einen Seite beeinflussen Umweltfaktoren, wie Klimawandel oder Luftverschmutzung, das psychische und physische Wohlbefinden der Gesellschaft.

Andererseits hat unser Gesundheitssystem Auswirkungen auf die Umwelt, beispielsweise durch nicht benötigten Verbrauch von Medikamenten und Medizinprodukten und deren Entsorgung“, erläutert der qualityaustria Netzwerkpartner Schreiber. Die Lösung sieht der Experte u. a. in einer Stärkung der persönlichen Kompetenzen und des Verantwortungsbewusstseins in beiden Bereichen.

„In vielen Bereichen gibt es noch Luft nach oben. Damit Organisationen fit für die zukünftigen Entwicklungen sind, ist es wichtig, stets thematisch am Ball zu bleiben, sich weiterzubilden und auszutauschen.“ So der Ansatz der Kreislaufwirtschaft bei der Entwicklung von Medizinprodukten, der Entsorgung von Medikamenten und der Schulung von Mitarbeiter*innen zum Thema Umweltschutz. Hier sind die integrierten Managementsysteme ein wichtiger Ansatz.

Materialgesundheit als Treiber für Produktsicherheit

„Es gibt immer zwei Seiten der Medaille: Der Klimawandel hat einerseits direkte Auswirkungen auf die Gesundheit, etwa eine höhere Sterberate bei starker Hitzebelastung oder eine erhöhte psychische Belastung durch materielle Verluste – verursacht wiederum durch eine Zunahme an Unwetterkatastrophen wie Muren oder Überschwemmungen. Andererseit werden auch Infektionskrankheiten, Allergien oder Atemwegs-Entzündungen  indirekt durch den Klimawandel ausgelöst“, so der qualityaustria Experte Dick. „Gleichzeitig ist die Materialgesundheit ein Hebel für die Sicherheit von Produkten“, betont der Branchenmanager weiter.

Initiativen wie z. B. die 2021 eingeführte SCIP-Datenbank zielen darauf ab, Produkte, die besorgniserregende Stoffe beinhalten, klar und für Konsument*innen transparent aufzulisten. Als Beispiel kreislauffähiger Produkte im Gesundheitswesen sei etwa die Entwicklung „materialgesunder Bekleidung für das Personal“ von Dieckhoff Textil Systeme genannt. „Auch im Gesundheitswesen wird es immer wichtiger, Verbrauchsgüter in biologischen Kreisläufen rückführen zu können. Nur so können wir über lange Frist die Klimaziele erreichen.“

Ihre Ansprechpartner

Team

Herr DI Axel Dick, MSc

Prokurist Business Development Umwelt und Energie, CSR

Netzwerkpartner*in

Herr Dr.med.univ. Günther Schreiber

Netzwerkpartner, Projektmanagement und Koordination Branche Gesundheitswesen

Weitere News & Events

Immer topaktuell informiert

01. Dez 2022

Prozess­management systematisch angehen

Ohne Prozesse = Stillstand

Mehr erfahren
28. Nov 2022

Mit neuen Standards zur grünen Wende

8. qualityaustria Nachhaltigkeitsforum

Mehr erfahren
25. Nov 2022

Einkaufen von Medizinprodukten im Gesundheitswesen: Teil 3

Anforderungen an Lieferant*innen in der Medizinproduktebranche: Von der ISO 9001 zur ISO 13485

Mehr erfahren
23. Nov 2022

6 Top-Argumente, wieso Sie sich für den Staats­preis Unternehmens­qualität 2023 bewerben sollten

Call for Entries: Einreichfrist läuft bis 15. März 2023

Mehr erfahren
16. Nov 2022

Wie man zu hoher (Unternehmens-) Qualität kommt

FH Campus Wien gibt Tipps für den Weg zur Exzellenz

Mehr erfahren
14. Nov 2022

So können Betriebe ihre Energie­effizienz erhöhen und ihre Treib­hausgas-Bilanz ermitteln

Experte der Quality Austria klärt auf

Mehr erfahren
10. Nov 2022

Qualität – die vergessene Disziplin?

Gedanken zum Weltqualitätstag

Mehr erfahren
10. Nov 2022

Leadership-Strategien gegen den Personal­mangel im Gesundheits­wesen

Nachbericht vom 16. qualityaustria Gesundheitsforum

Mehr erfahren
04. Nov 2022

Bugfixing. Audits mit Mehrwert anstelle von Wenigwert

Audits mit Mehrwert - Good Practices aus der Produktion bis zum Dienstleistungsbetrieb

Mehr erfahren
03. Nov 2022

Einkaufen von Medizin­produkten im Gesundheits­wesen: Teil 2

Achten Sie auf das CE-Kennzeichen

Mehr erfahren
02. Nov 2022

qualityaustria Herzens­projekt: 10.000 Euro gehen an die Wiener Frauen­häuser

FH Campus Wien wählte Spenden­empfänger aus

Mehr erfahren
31. Okt 2022

Digital Twin: Round­table und Best Practice Siemens

Artikelserie: Teil 3

Mehr erfahren
+43 732 34 23 22