Zum Inhalt
News / Presse / Events / News / Bericht von der 34. Plenarsitz...
05.02.2019

Bericht von der 34. Plenarsitzung des ISO/TC 176

„Quality management and quality assurance“ vom 19. – 23. November 2018

Das ISO/TC 176 „Quality management and quality assurance“ ist bei ISO verantwortlich für die Normung im Bereich des Qualitätsmanagements (d.h. für generische Qualitätsmanagementsysteme und unterstützende Technologien). Zu seinen Veröffentlichungen zählen unter anderem die populäre ISO 9000 Normenreihe zum Qualitätsmanagement sowie die ISO 10000 Normenreihe.

Neben der Erarbeitung von Normen und Veröffentlichungen fungiert das ISO/TC 176 auch als Beratungsgremium für alle technischen Komitees bei ISO und IEC, um die Integrität der allgemeinen Qualitätssystemnormen und die effektive Umsetzung der ISO/IEC-Sektorpolitik für Qualitätsmanagementsysteme zu gewährleisten.

Organisiert wird die Normungsarbeit in Gremien direkt unter dem ISO/TC 176 und in drei Unterkomitees:

  • SC 1 "Concepts and terminology",
  • SC 2 "Quality systems" und
  • SC 3 "Supporting technologies".

Die nationale Spiegelung der Arbeiten findet in Deutschland durch den NA 147-00-01 AA, Qualitätsmanagement, im DIN-Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ) statt. Das Österreichische Normungsinstitut (Austrian Standards International) und die Schweizerische Normen-Vereinigung (SNV) haben ebenfalls entsprechende nationale Gremien.

Die 34. Plenarsitzung des ISO/TC 176 fand vom 19. – 23. November 2018 an der Azores University in Ponta Delgada, Portugal statt. Neben der Plenarsitzung des ISO/TC 176 und deren drei Unterkomitees fanden verschiedene Sitzungen von Arbeitsgruppen und Beratungsgremien statt. Insgesamt 134 Teilnehmer umfasste die Beteiligung an den ISO/TC 176 Sitzungen. Deutschland war mit einer fünfköpfigen Delegation mit Unterstützung der NQSZ Geschäftsstelle vertreten, um eine breite Beteiligung von deutscher Seite zu gewährleisten. Gemeinsam mit der Delegation aus Österreich und der Schweiz wurden die Interessen der deutschsprachigen Länder in die Arbeitsgremien eingebracht. Die Zusammenarbeit dieser sogenannten D-A-CH Vertreter ist konstruktiv und erfolgreich - auch bei zukünftigen ISO/TC 176 Plenarsitzungen werden Positionen ausgetauscht und Abstimmungen erfolgen.

Seit der letzten umfassenden Überarbeitung von ISO 9000, Qualitätsmanagementsysteme - Grundlagen und Begriffe, und ISO 9001, Qualitätsmanagementsysteme - Anforderungen, mit Veröffentlichung im Jahr 2015, wurden nach und nach die zu den beiden Normen im engen Bezug stehenden Veröffentlichungen des ISO/TC 176 angepasst. Diese Arbeit ist zum größten Teil abgeschlossen und es stand vor allem die zukünftige Ausrichtung und der Umgang mit Rückmeldungen sowie der Erfahrungsaustausch im Fokus der ISO/TC 176 Plenarsitzung 2018.

Es folgen die zusammengefassten Eindrücke sowie kurze Ausblicke aus den Komitees und Arbeitsgremien, in denen D-A-CH Vertreter teilgenommen haben. Diese Berichte spiegeln nicht die gesamte Sitzungswoche mit all ihren Arbeitsgruppen wider, sondern geben nur Einblick in die Gremien, die aus Sicht der D-A-CH Vertreter die aktuell größte Relevanz für die interessierten Kreise aus der Schweiz, Österreich und Deutschland haben.

 

ISO/TC 176 „Quality management and quality assurance“

Im ISO/TC 176 wurden in verschiedenen Task Groups (TG) und Task Forces (TF) hauptsächlich Fragen der Außendarstellung und vor allem der zukünftigen Ausrichtung diskutiert.

In der ISO/TC 176/TG 01 „Communications and Product Support“ unterstützte die deutsche Delegation die Harmonisierung einer TC-weiten Kommunikation. Es wurde unter anderem beschlossen, die Anwenderfreundlichkeit der ISO/TC 176 Homepage deutlich zu verbessern (übersichtliche und ausgewogene Darstellung der Gremien und Produkte des ISO/TC 176, Schlagwortsuche). Zu den verschiedenen Normen der ISO 9000-Normenreihe wurden Kurzübersichten entwickelt, um einen besseren Überblick und Einstieg zu ermöglichen. Die bereits schon in der Vergangenheit erstellten Unterstützungsdokumente wurden einem Review unterzogen.

Die neu gegründete Arbeitsgrupp ISO/TC 176/TG 02 „ISO 9001 Brand Integrity" diskutierte die Umsetzung und Wahrnehmung der ISO 9001 vor allem mit Hinblick auf Probleme bei der weltweiten Anwendung und die damit einhergehenden unterschiedlichen Voraussetzungen. Das Treffen, bei dem der deutsche Delegationsleiter maßgeblich mitgewirkt hat, stellt den Anfang der Diskussion dar. Es gilt im Nachgang vor allem Maßnahmen und Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Es wurde von der TG 02 betont, dass es auf der Homepage des ISO/TC 176/SC 2 bereits eine Fülle an unterstützenden Anleitungen, Veröffentlichungen und Interpretationshilfen u.a. zu ISO 9001 gibt, diese jedoch oft nicht den betroffenen Kreisen bekannt sind. Das gilt vor allem für die Arbeiten der „ISO 9001 Auditing Practices Group“ und der „Accreditation Auditing Practices Group“. In diesen Gruppen erarbeiten Vertreter von ISO/TC 176/SC 2 und dem International Accreditation Forum (IAF), sowie im Fall der „Accreditation Auditing Practices Group“ auch noch von Vertretern des ISO Policy Committee for Conformity Assessment (ISO/CASCO), gemeinsam Informationsmaterialien und Präsentationen für akkreditierende und zertifizierende Stellen sowie QMS-Auditoren.

Fragen zur zukünftigen Ausrichtung der QM-Normen wurden unter Beteiligung von D-A-CH Vertretern in der TF 04 „Future Concepts in Quality Management“ diskutiert. Im Vorfeld von zukünftigen Abstimmungen über die Revision der Normen aus der 9000er und 10000er Reihe sollen aktuelle Entwicklungen und Trends mit Relevanz für Qualitätsmanagement analysiert und Ideen für neue Konzepte entwickelt werden. Dazu wurden die Arbeitsweise und die beteiligten Experten festgelegt, die in Arbeitsgruppen Positionen formulieren. Bis März 2020 sollen die „future concepts“ erstellt sein. Die D-A-CH Vertreter sind hier engagiert und sehen diese Arbeit als eine maßgebliche Aufgabe für das Jahr 2020 an. Die Erarbeitung der "future concepts" erfolgt derzeit in vier Teams, die sich folgender Themenbereiche annehmen: „Customer Experience & People Aspects“, „Change Management & Integration of Management / Business Systems“, „Technologies for Information & Knowledge Management“, „Organizational Culture & Ethics + Integrity“.

Eine weitere wichtige Novellierung betrifft die “High Level Structure“ (HLS) für alle Managementsystemnormen bis 2020/21.

Mittlerweile gibt es über 40 Managementsystemnormen (Management-System-Standards, MSS). Diese unterliegen alle den Vorgaben der HLS, so wie diese in den ISO Direktiven, Teil 1 im Annex SL festgehalten sind. Die HLS befasst sich mit gemeinsamen Begriffen, strukturellen Vorgaben und allgemeingültigen Anforderungen wie sie für alle MSS zu übernehmen sind. Entsprechend liegen nun mehrjährige Erfahrungen zur Anwendung der Forderungen vor. Diese gilt es im Rahmen einer geringfügigen HLS-Revision zu nutzen.

Durchgeführt wird die HLS-Revision von der Task Force TF14 in der ISO/TMB/JTCG (Joint Technical Coordination Group). Diese wird nebst Vertretern der nationalen ISO Mitglieder aus Experten derjenigen Technischen Komitees bestückt sein, welche MSS unterhalten, also z.B. ISO/TC 176/SC 2 für Qualitätsmanagement – das ISO/TC 176/SC 2 hat eine entsprechende Arbeitsgruppe eingerichtet zur Begleitung dieser Aufgabe. Auch hier sind D-A-CH Vertreter aktiv engagiert.

 

ISO/TC 176/SC 1 "Concepts and terminology"

Gleich am ersten Sitzungstag (2018-11-19) fand ein Workshop mit dem Titel "Customer Satisfaction Definition Workshop" mit Vertretern des ISO/TC 176/SC 1 und SC 3 statt. Das ISO/TC 176/SC 1 diskutierte die Ergebnisse des Workshops und entwarf den Text für ein Dokument, in dem die Gründe für die in ISO 9000:2015 enthaltene Änderung der Definition von „Kundenzufriedenheit (customer satisfaction)“ erläutert werden. Des Weiteren bearbeitete das SC 1 einige Anfragen bezüglich der Aufnahme von zusätzlichen Begriffen in ISO 9000, Abschnitt 3 und bezüglich der Ergänzung des Glossars (Glossary – Guidance on selected words used in the ISO 9000 family of standards) um weitere Erläuterungen zu Worten, die in Normen der ISO 9000 Familie verwendet werden aber nicht als Begriffe in ISO 9000 definiert sind. Eine außerplanmäßige Ergänzung oder Überarbeitung von ISO 9000:2015 wurde für nicht erforderlich gehalten. Ebenso wurde beschlossen, das Glossar nur um eine redaktionelle Information bezüglich der Möglichkeit das Glossar zu kommentieren zu ergänzen.

HINWEIS: Das o.a. Glossar ist hier finden.
 

ISO/TC 176/SC 2 "Quality systems"

Mit den Veröffentlichungen im Jahr 2018 von ISO 10005, Quality management -- Guidelines for quality plans, aber vor allem von ISO 9004, Quality management -- Quality of an organization -- Guidance to achieve sustained success, hat das ISO/TC 176/SC 2 seine laufenden Arbeiten abgeschlossen. So stand die SC 2 Plenarsitzung 2018 vor allem unter dem Motto der zukünftigen Ausrichtung.

 

ISO/TC 176/SC 3 „Supporting technologies“

Im ISO/TC 176/SC 3 hingegen wurde in verschiedene Arbeitsgruppen (WG) inhaltlich an diversen Veröffentlichungen gearbeitet.

Nach der Veröffentlichung der Normen ISO 10001 bis ISO 10004 zu Kundenzufriedenheit im Jahr 2018 wurden nun bereits eingegangene Kommentare für zukünftige Revisionen besprochen. Dabei wurde keine unmittelbare Notwendigkeit für eine weiter Revision erkannt. Die Kommentare werden vom Sekretariat archiviert und für die nächste Revision zur Verfügung gestellt.
Bezüglich ISO 10008, Qualitätsmanagement - Kundenzufriedenheit - Leitfaden für den elektronischen Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen und Verbrauchern, gab es eine Anfrage für eine neue Revision seitens des Verbrauchergremiums bei ISO (ISO's Committee on Consumer Policy, COPOLCO). Dazu wird es voraussichtlich eine neue Abstimmung geben.

 

Fazit

Die jährliche Arbeitssitzung des ISO/TC 176 und seiner Unterausschüsse beschäftigte sich nach Fertigstellung der Normenrevisionen der 9000er und 10000er Kernnormen im Wesentlichen mit den Herausforderungen für die Zukunft. Trendanalysen und Unterstützung für Normenanwender über umfassende Kommunikation stehen aktuell im Fokus. Weiterhin sind die Revision der „High Level Structure“ und die Erarbeitung von Konzepten für die zukünftigen Revisionen der Normen von ISO/TC 176 maßgebliche Aktivitäten für die nächsten ca. 2 Jahre, die mit Priorität von den D -A  -CH Vertretern begleitet werden.
 

Autoren

Thomas Votsmeier

Obmann des DIN-Arbeitsausschusses NA 147-00-01 AA


Kristofer Proll

Teamkoordinator im DIN-Normenausschuss Qualitätsmanagement, Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQSZ) bei DIN


Mit Beiträgen der D-A-CH Delegation